Vegetabil gegerbtes Leder – Was ist das überhaupt?

Vegetabil gegerbtes Leder? WAS genau ist das und WARUM nutzen wir es für unsere Produkte?

Beim durchstöbern unserer Homepage sind Sie bestimmt das ein oder andere mal auf den Begriff „vegetabil gegerbt“ gestoßen und haben sich vielleicht gefragt: „Vegetabil? Was bedeutet das überhaupt?“

 

Leder gehört zu den ältesten natürlichen Materialien

Leder wird schon seit Jahrhunderten als Rohstoff für unterschiedlichste Produkte verwendet. Aufgrund der schnellen Verderblichkeit roher Tierhäute, begannen Menschen bereits früh damit eine geeignete Methode zur Stabilisierung und Haltbarkeit der Tierhäute zu entwickeln. Dieser Prozess wird als Gerbung bezeichnet, die haltbar gemachten Tierhäute kennen wir als Leder.

Doch Gerbung ist nicht gleich Gerbung. Heutzutage gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren um Leder zu Gerben. Die Art des Gerbverfahrens hat dabei entscheidenden Einfluss auf die Qualität des späteren Produkts. Bei dem Verfahren der vegetabilen Gerbung, auch Lohgerberei oder Rotgerbung genannt, handelt es sich um eine rein pflanzliche und natürliche Methode um Leder zu gerben. Statt aus Mineralsalzen und anderen chemischen Zusätzen, wie in der Lederindustrie häufig angewendet, wird der Gerbstoff bei der vegetabilen Gerbung rein aus pflanzlichen „Zutaten“ erzeugt.

So werden die Tierhäute bei diesem Verfahren mithilfe von Pflanzenteilen wie beispielsweise Tara- Schoten, Eichen- und Fichtenrinde, Olivenblättern oder auch Rhabarberwurzeln gegerbt. Die in den Pflanzen enthaltenen Tannine bilden dabei letztlich den Gerbstoff. Während des eigentlichen Gerbprozesses wird die aus dem jeweiligen Pflanzen und Hölzern gewonnene Lohe, also der Gerbstoff, zusammen mit den Häuten in eine mit Wasser gefüllte Grube gegeben. Mit der Zeit werden die Häute immer wieder in weitere Bäder mit einer höheren Gerbstoffkonsistenz gelegt. Die durch diesen Prozess angegerbten Häute werden anschließend in mit Gerbstoffen gefüllte Depots gegeben. Diese müssen regelmäßig gewechselt werden. Der Wechsel der Depots ist enorm wichtig, da es bei der Nutzung ein und desselben Depots sonst zum Einsetzen von Faulungsprozessen kommen kann und die Häute gänzlich unbrauchbar würden.

Wie diese sehr verkürzte Darstellung schon zeigt, ist der Prozess einer echten, rein vegetabilen Gerbung sehr zeitintensiv und kann gut und gerne mehrere Monate in Anspruch nehmen. Wegen des hohen zeitlichen Aufwandes und den damit verbundenen Kosten, werden heute nur noch ca. 10-15% der weltweiten Lederproduktion vegetabil gegerbt.

 

news_de

 

Warum nutzen wir vegetabil gegerbtes Leder?

Neben Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanken spielen auch haptische Aspekte sowie Eigenarten des Leders eine große Rolle in der Auswahl unseres Leders. Daher haben wir uns für die Taschen unserer CLASSIC LINE bewusst für vegetabil gegerbtes Leder entschieden. Durch die schonende, pflanzliche Gerbung werden die Poren des Leders beispielsweise nicht verschlossen. Man könnte sagen, das Leder lebt noch und lässt unsere Tasche mit ihren Besitzern reifen. Die natürliche Ausstrahlung vegetabil gegerbten Leders und die besondere, einzigartige Narbung jeder einzelnen Haut, macht jede unserer Taschen zu einem Unikat. Vegetabil gegerbtes Leder wird dem Gebrauch immer weicher und schöner und erhält mit der Zeit eine besondere „Patina“. Auch verzeiht das Leder kleine Unachtsamkeiten, denn Kratzer und Gebrauchsspuren lassen sich mit einer geeigneten Lederpflege einfach herauspolieren.

Wir empfehlen dazu unser Care & Protect Lederpflege-Spray, welches zu 90% auf Basis natürlicher Inhaltstoffe, wie unter anderem Olivenöl hergestellt wird.

c&p_vorher_nachher_txtvorher

(Gebrauchsspuren/leichte Patina)

 

 

 

nachher

(nach Behandlung mit Oberwerth Care & Protect)

 

 

 

 

0 Comments